Initiative Gedenkstätte Eckerwald e.V.

g

 

Aktivitäten, Veranstaltungen und Aktuelles der Initiative KZ-Gedenkstätten
Eckerwald / Schörzingen und Dautmergen - Schömberg

 

   Gedenken an Verstorbene

Die Initiative Gedenkstätte Eckerwald e.V. im November lädt zu  folgenden Veranstaltungen  ein:

>> Derzeit keine neuen Termine


Rückblicke


 



 >>Fotogalerie


Ansprachen bei der Gedenkfeier (pdf)

>> Frédérique Neau-Dufour (Frankreich)

>> Urszula Koperska (Polen)

 >> Gaston Raths  (Luxemburg)

>> Annie und Pierre Jacques (Frankreich)


Predigt
von Frau Waldbaur zum ökumenischen Gottesdienst am 18.5.
( pdf)


Unterrichtsbesuche

>> Urszula Koperska (Polen) an der Erich-Hauser-Gewerbeschule Rottweil

>> Wieslaw Majchrzak ( Polen ) im Bildungszentrum Gosheim-Wehingen pdf

>> Wieslaw Majchrzak  am Schulzentrum Schömberg   pdf


Presseberichte

>> Erinnerung als Mahnmal für die Zukunft     pdf

>> Erinnerung als Mahnmal für die Zukunft  (SchwaBo 21-5-2019)

>> Konzentrationslager nicht zu reinen Touristenzielen verkommen lassen (Heuberger Bote 21.5.)

>> Als Achtjährige KZ-Greuel überlebt /Wieslaw Majchrzak  (SchwaBo 22-5-2019)

>> Liebesbeziehung als Todesurteil - Gedenkfeier in Schiltach  (OT 20-5-2019)


>> Flyer zur Gedenkwoche/ Faltblatt  Download (pdf)


Initiative Gedenkstätte Eckerwald gemeinsam mit dem Verein Ehemalige Synagoge Rottweil e.V. und den Bildungsplattformen der evang. und katholischen Kirchengemeinden Rottweil 

Das denkende Herz

Lesung aus den Tagebüchern der Etty Hillesum , musikalisch mitgestaltet durch ein Cello 

Referentin: Ingeborg Waldherr, Diplom-Theaterpädagogin, Freiburg 

Termin: 27. Januar 2019 (Holocaustgedenktag) Uhrzeit: 19.30 Uhr 

Ort : Evangelisches Gemeindehaus, Johanniterstraße, 78628 Rottweil 

Eintritt frei, Spende erbeten 

Etty Hillesum (1914 - 1943) war eine niederländisch jüdische Lehrerin. Ihre postum unter dem Titel "Das denkende Herz" veröffentlichten Tagebücher aus den Jahren 1941-1943 machten sie international bekannt.

Im August 1942 kam ihr Aufruf zur Deportation ins Durchgangslager Wetserbork. Ihr Tagebuch konnte sie bei einer befreundeten Familie in Sicherheit bringen. Am 7. September 1943 musste sie von Westerbork auf einen Transport ins Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau, wo sie am 30. November 1943 ermordet wurde.


Bericht über die Mitgliederversammlung:
Montag 11. März 2019 um 19.00 Uhr
im Bürgerhaus in Schörzingen.    
>> Siehe pdf


Die Eckerwaldbroschüre

         „WÜSTE 10 – Gedenkpfad Eckerwald“,

die 1991 zum ersten Mal erschien, wurde in den vergangenen Jahren gründlich überarbeitet.
Aus der ursprünglichen Broschüre mit ihren 64 Seiten ist jetzt eine umfangreiche Arbeit mit über 200 Seiten geworden.

Auf der Basis vieler inzwischen dazugewonnener Erkenntnisse wurde unter Federführung von Gerhard Lempp gemeinsam mit einer Arbeitsgruppe, der Alfons Bulach, Heide Friederichs, Renate Greve, Helga Hanisch und Brigitta Marquart-Schad angehörten, das Werk neu konzipiert.

>> Weitere Informationen (pdf)
 


Rückblicke        2018      2017    2016      2015         2014      2013     2012